kleines Gewächshaus selber gebaut

Dieses Gewächshaus ist ideal für die Terrasse oder Balkon; klein, handlich und schnell mit wenig Material zusammengebaut. Im Notfall kann man es ganz per Hand machen (Fuchsschwanz, Stemmeisen, etc…), aber mit ein paar Maschinen gehts doch besser.

Hier noch einmal Schritt für Schritt zum nachlesen:

  1. Einkaufsliste
  2. Leisten und Bretter zuschneiden
  3. Seitenteile zusammenbauen
  4. Rahmen aufstellen
  5. Gitter/ Boden einbringen
  6. Folie überziehen und befestigen
  7. Verschluss an Klappe

1.Einkaufsliste

Was braucht man!?…. mit einer kleinen Änderung zum Video. Ich hatte ja meine spontan gekaufte Folie als Maßstab genommen. Im Nachhinein muss ich aber gestehen, dass man das Gewächshaus -wie in meinem Fall für Paprika und Chillis- ruhig ein wenig größer/ vor allem höher hätte machen können. Also anstatt 75cm, 100cm hoch. Falls ihr es noch höher machen möchtet, halbiert die Dachlatten nicht, sondern nehmt sie ganz und denkt dann auch an eine zusätzliche diagonale Aussteifung. Aber bleiben wir mal bei dem kleinen Gewächshaus und ändern nur die Höhe auf 100cm; also 75 x 75 x 100cm. Dann braucht man dazu:

  • Dachlatten: 1x 200cm und 10x150cm lang bzw 5x300cm (jenachdem auch wieviele Stangen ihr auch für den Boden verwenden möchtet. Insgesamt braucht ihr bei einer Grundfläche von 75x75cm in etwa 20Leisten mit ungefähr 75cm Länge.
  • Folie: 4,125m² Um nicht allzu viel Verschnitt zu haben, würde ich von der 150cm breiten Folie 275cm oder gleich 300cm nehmen; Zuschnitt dann weiter unten.
  • Bretter: am besten 2x200cm und mindestens 8cm breit und 6mm dick.
  • Holzleim
  • 3x35mm Schrauben oder max. 25mm lange Nägelchen
  • Tackerklammern
  • Aluleiste/-winkel 20x20x2 oder auch 25x25x2, 1000mm
  • 3x20mm Schrauben für den Verschluss

Ansonsten noch ein bisschen Draht zum Zubinden (außer ihr habt da ne bessere Idee) und vielleicht noch Farbe bzw Lack, wenn ihr das Holzgerüst anstreichen und dadurch etwas wetterfester machen möchtet; aber dann die Farbe auch ausreichend trocknen lassen, bevor ihr die Folie drauf macht. Bitte verwendet auch keine Holzwerkstoffe, sondern nur Vollholz, da die Werkstoffe in der Regel kein Wasser vertragen.

2.Leisten und Bretter zuschneiden

An Leisten braucht man für das Grundgerüst/ den Rahmen 4mal 100cm und 3mal 75cm lange; noch zwei ca.70cm lange für die Auflage des Gitters bzw des Bodens /die werden an die Innenseite an die Bretter geschraubt) und für das Gitter selber 12 bis 14mal 75cm lange Leisten. Für den Verschluss braucht man auch noch eine Holzleiste… Also kürzer gesagt:

  • 2x 100cm Dachlatten (200cm halbiert… was dann rechnerisch 2mal 99,85cm ergibt, aber solche Zahlen unterschlagen wir bei diesem Projekt einfach.)
  • 1x 70cm Dachlatte
  • 10x 75cm Dachlatte
  • 4x 75cm + *Brettstärke* Bretter (also wenn euer Brett zum Beispiel 12mm stark ist, dann ist es 76,2cm lang)

überlappungDie Dachlatten werden dann noch längs in der Breite halbiert. (Ok… Ich weiß ihr rechnet hier jetzt alle mit und die Standarddachlatte mit 28x48mm oder auch 24x48mm sind halbiert: 48-3mm Verschnitt=45mm, durch 2 geteilt ergibt das 22,5mm… was keine 24 oder 28mm sind; aber fast! und das reicht hier vollkommen aus. Es ist nur ein kleines Gewächshaus!)

Die vier 100cm Leisten bekommen dann noch an einem Ende eine Ausklinkung für eine Überblattung und zwei der 75cm Leisten an beiden Seiten.

3.Seitenteile zusammenbauen

Pro Seitenteil brauchen wir 2 der 100cm Leisten, ein Brett, eine 75cm Leiste mit zwei Ausklinkungen und eine 70cm Leiste.

gewächhaus rahmenZuerst werden die Leisten miteinander verbunden. Dazu einfach in die Überblattungen ein wenig Holzleim geben, im rechten Winkel zusammendrücken und mit zwei oder drei Nägelchen fixieren. An das untere, noch offene Ende dieses Rahmens kommt jetzt das Brett. Auf der rechten Seite wird es wieder mit ein wenig Leim und Nägelchen (oder Schrauben… was auch immer ihr verwendet) im Winkel und vor allem rechts bündig mit der Leiste befestigt; auf der linken Seite, steht das Brett um eine Brettstärke über. Man muss es nicht so machen, aber durch den Versatz hat man eine Kante mehr, die die Konstruktion merklich verstärkt. Die 70cm Leiste wird auf die Innenseite an das Brettes geschraubt/ genagelt. Auf diese Leiste kommt später der Boden bzw die Leisten, die den Gitterboden bilden, drauf. (Im Video hatte ich letztere Leiste erst befestigt, als der Rahmen schon stand. Aber so ist es doch einfacher)

Das Ganze noch ein zweites Mal; auch wieder das untere Brett rechts bündig und links überstehen lassen.

4.Rahmen aufstellen

Kleiner Hinweis: Wenn euer Gewächshauschen nicht durch eure Türen passen sollte -falls ihr bisher in der Werkstatt gearbeitet habt-, dann begebt euch spätestens jetzt mit den Seitenteilen, Maschinen und restlichem Material nach draußen!

gewächshaus seitenbreiterNehmen wir unsere zwei Seitenteile und verbinden sie mit den restlichen zwei Brettern und bringen so somit zum stehen. Jetzt sieht man auch genau warum wir die Bretter auf einer Seite haben überstehen lassen: Die Bretter verbinden sich jetzt über diese kleine Kante über eine größere Fläche, die mit ausreichend Holzleim bestrichen werden kann, miteinander, was dann logischerweise besser hält und stabiler ist. Das Brett liegt jetzt auf der rechten Seite bündig an der Leiste und zusätzlich in der Kante und auf der linken Seite steht es wieder über.

Nun kommen 3 der 75cm Leisten noch oben in das Gerüst. Am besten man bohrt diese Leisten vor, wenn ihr Schrauben verwendet, und ein bisschen Holzleim kann auch nicht schaden. Zwei Leisten werden in die Ecken des Rahmens geschraubt, eine wird oben mittag aufgelegt und befestigt. Letztere Leiste bildet später mit der Folie zusammen eine Art kleines Satteldach aus und verhindert, dass die Folie durchhängt und sich Regenwasser sammeln kann.

5.Gitter/ Boden einbringen

Hier steht euch natürlich frei, was ihr als Boden benutzt. Ich hatte mit 75cm Leisten einen Rost bzw ein Gitter gemacht. Falls beim Giesen etwas daneben geht, kann das Wasser abfliesen; Blätter und Erde kann durchfallen und wenn man zum Schluss das Gewächshaus noch etwas unterlegt, kann von unten Frischluft nach ziehen, was den Pflanzen sicherlich auch gut gefällt. Daneben kann so das Holz im Inneren auch immer austrocknen. Ein geschlossener Boden würde hier im Gegensatz  Luft und Wasser stauen und wenn er nicht anfängt zu gammeln, sammelt sich anfallender Schmutz darauf.

6.Folie überziehen und befestigen

An sich erklärt meine Skizze wohl schon den ganzen Vorgang… die 150cm breite und mindestens 275cm lange Folie schneidet ihr in 4Teile. Zuerst die Stücke A und C anbringen und ausreichend festtackern; Folie B jedoch nur oben auf dem „Dach“ festtackern, da dort, wo in meiner Skizze das B steht, sich dann die Klappe, also die Öffnung befindet. Wenn es geht, dann schlagt die Folie an den Ecken um die Ecken und befestigt sie an zwei Seite; macht das Ganze noch stabiler und die Folie reisst nur schwer wieder ab. Aber kommen wir dann gleich zum nächsten Schritt, damit die Folie an der Klappe nicht lose im Wind weht…

gewächshaus skizze folie

 

7.Verschluss an Klappe

gewächshaus-verschluss 03Hierfür benötigen den 20x20x2mm Aluminiumwinkel und noch eine letzte Leiste oder auch Reststückchen; beides schneiden wir auf 75cm zu. Der Winkel muss noch an beiden Seiten vorgebohrt werden und wenn ihr Muse dazu habt, dann könnt ihr die Bohrlöcher von außen her ansenken, damit die kleinen 3x20mm Schrauben versenkt sind. Zusätzlich bekommt die Aluleiste auch mittig ein Loch für die Schraube, an der der Draht angebunden wird.

Die Folie wird zwischen Holz- und Aluminiumleiste geklemmt. Die zwei Leisten werden mit den kleinen Schräubchen verbunden. Die Aluleiste sollte am Ende auf der Außenseite sein wegen Witterung und solchen Sachen.

gewächshaus-verschluss 04Jetzt noch in den Rahmen des Gewächshauses eine Schraube, an der das andere Ende des Drahtes gebunden werden kann und somit das Gewächshaus geschlossen werden. Mir ist hier ehrlich gesagt nichts besseres eingefallen bzw hatte ich keine gute Idee für den Verschluss. Falls Ihr eine etwas elegantere Lösung habt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir die in den Kommentaren mitteilt.

Was im Video gar nicht erwähnt wurde…  Oben hatte ich noch einen weiteren Draht einfach durch die Folie gestochen. Wenn man die „Klappe“ einrollt, kann man die Rolle mit dem Draht oben halten und so in Ruhe an den Pflanzen werkeln. Auch wieder so eine pragmatische Lösung, aber funktioniert. Man muss nur aufpassen, dass man nicht mit den Haaren am Draht hängen bleibt, wenn man seinen Kopf ins Gewächshaus steckt; ist mir des öfteren passiert….

Ich hoffe euch gefällt mein kleines Video und mein Beitrag hier dazu. Über Kommentare würde ich mich freuen. Liked und teilt den Beitrag oder folgt mir bei Youtube oder Facebook!

Merken

2 Kommentare

  • Hallo, cooler Blog – gefällt mir! Wo kommst du denn her, das hört sich so heimisch an… Ich selbst komme aus dem LK Neu-Ulm.

    Viele Grüße und danke für den unterhaltsamen Blog!

Hinterlasse einen Kommentar

*