Sims betonieren

Skizze BetonsimsNach meinen ertsen Mauerversuchen konnte ich nun die verbleibende Lück zwischen der neuen, vorgemauerten 11,5cm Mauer und der alten bestehenden Mauer oben zu machen – also einen Sims betonieren.

Die kleine 4cm Lücke hatte ich relative unordentlich entweder nur mit ein bisschen altem Rigips abgedeckt oder irgendwas hinein gesteckt; hauptsache der Schlitz war zu und es konnte kein Beton hineinfliesen.

Beton anmischen.

Kommen wir aber gleich zum Beton an sich. Das Anmischen ist in der Regel kein Hexenwerk und ziemlich ähnlich wie Mörtel. Je nach Stärke und Einsatzgebiet des Betons gibt es natürlich wieder speziellere Sachen (Zusätze zum schnelleren und langsameren Abbinden, Selbstverdichtender Beton, Pigmente,  etc). Beton ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich. Aber solange Du nicht vorhast ein mehr-stöckiges Gebäude zu betonieren, sollte die kleine Beschreibung hier vollkommen ausreichend sein.

Zement Kies 0/16 Wasser
1 Teil 4 Teile ……

Ja ich weiß… in der Tabelle fehlt die Mengenangabe für das Wasser. Aber hier fängt die Wissenschaft schon an.  Als grobe Fraustregel kann man stark vereinfacht sagen: 1Teil Zement, 4 Teile Kies und 0,5Teile Wasser.

Aber auf diese Aussage würde ich mich selber nicht verlassen. Aus mehreren Gründen:

  • Das Kies wird im Kieswerk im Freien auf großen Haufen gelagert. Wenn es regnet wird das Kies nass und wenn man nun blindlinks die 0,5Teile Wasser dazu gibt, kann man schnell eine zu flüssige Brühe bekommen. Der Unterschied zwischen genau richtig und flüssige Brühe kann beim Mischen wirklich nur ein Schluck Wasser ausmachen.
  • Für was soll der Beton verwendet werden? Wenn er gegeschossen werden soll, dann will man ihn natürlich flüssig haben, aber wenn man ihn zum Beispiel zum Nivilieren braucht, dann nur erdfeucht.
  • Die endgültige Festigkeit ändert sich auch je nach Wasserzugabe; zu viel Wasser schwächt den Beton.
  • Zu nasser Beton braucht auch länger zum Trocknen.
  • etc…

Wie immer muss man mit ein wenig Gefühl und Verstand an die Sache heran gehen:

  1. Man gibt zuerst ein wenig Wasser (nur 0,2 Teile) in die Mörtelwanne oder den Betonmischer.
  2. Anschließend 2 von den 4 Teilen Kies
  3. Dann den ganzen Teil Zement
  4. Und dann die restlichen 2 Teile Kies

(Bei einem handelsüblichen Betonmischer entspricht das meistens ca.2Liter Wasser, zwei 10-Liter Eimer Kies, ein Eimer (halber Sack) Zement und dann noch mal 2 Eimer Kies) Nach ein wenig Mischen bemerkt man schnell, ob nun noch Wasser hinzu muss.

Die Schalung

100_1874Beim Betonieren muss man sich hierum auch Gedanken machen. Man sollte auch daran denken, dass die Schalung zum Schluss wieder abgemacht werden muss.(Außer bei verlorenen Schalungen, aber… ich will nicht ins Tausendstel kommen…)

Bei meinem Sims war es einfach: Ich hatte nur eine alte verstaubte Diele mit zwei Stangen und ein paar Keilen gegen die bestehende Wand gedrückt, so dass die überstehende Oberkante der Diele in etwa der Oberkante des fertigen Sims entspach. Das Ganze natürlich noch im Wasser ausgerichtet. Lücken zwischen Diele und Mauer hatte ich mit ein wenig erdfeuchtem Zement-Mörtel (Gruppe III) zu gemacht. Im Normalfall trägt man noch ein Trennmittel auf die Schalung auf, damit der Beton nicht allzu sehr anhaftet und die Schalung sich wieder ohne größere Probleme lösen lässt. Oftmals wird hierfür schlichter Diesel verwendet. Es gibt hier natürlich auch wieder spezielle Trennmittel. Fette und Öle haben den Nachteil, dass sie in den Beton einziehen, wenn das Wasser langsam weicht, damit dann auch Flecken verursachen können und späterer Putz ggf. nicht mehr haftet…. In meinem Fall war einfach nur der Staub und Dreck auf der alten Diele der als Trennmittel diente ;P

Nachdem nun alles vorbereitet war, war der Rest schnell erledigt. Staub und lose Steinchen aus der Schalung entfernt, den ganzen Untergrund in der Schalung  noch ordentlich befeuchtet, damit der Beton besser auf der Mauer und Co. haftet und gleich darauf den Beton hineingegeben. Beim Verteilen des Betons auch gleich noch mit einem Stock den Beton in wirklich jede Ritze und Lücke gedrückt und zum Abschluss der Schalung ein paar sanfte Klopfer verpassen, damit sich der noch flüssige Beton noch besser verteilt und eventuelle Luftblasen herauskommen.

Die Stelle des Sims, die wirklich nur als Deckel für die Mauern und zur Zierde dient, hatte ich nach der ersten Ladung Beton mit ein paar Ziegelbruchstücken gefüllt…. Spart Beton und damit Geld und Zeit. ^^ Der Sims, der später als Auflage für den Rohfussboden dient, wurde mit Gitter als Armierung verstärkt.

Nach zwei bis drei Tagen kann man so eine kleine Schalung wieder entfernen. Es dauert jedoch ganze 28Tage bis der Beton vollkommen abgebunden und ausgehärtet ist und damit dann vollständig belastbar. Wie lange es dauert, bis der Beton trocken ist -wenn man ihn irgendwie fließen oder anstreichen möchte- hängt von der Stärke ab. Faustregel hier ist pro 1cm Dicke 1 Woche Trocknung.

Hinterlasse einen Kommentar

*